Das Regensburger Vokalensemble StimmGold wurde Anfang 2014 von Studierenden der Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg (HfKM) und der Fakultät für Musikpädagogik an der Universität Regensburg gegründet. Die sechs klassisch ausgebildeten Sänger verbindet neben jahrelanger Ensemblepraxis und reichhaltiger Chorerfahrung vor allem die Freude am gemeinsamen Singen anspruchsvoller Werke. Als Schwerpunkt des Ensembles gilt die deutsche romantische Vokalmusik sowie aktuelle a cappella-Literatur, darunter Uraufführungen zeitgenössischer Werke und moderner Arrangements, in denen die professionellen Stimmen mit Ausdrucksstärke und harmonischer Transparenz überzeugen. Nach diversen Auftragskompositionen der letzen Jahre (u.a. Rihards Dubra, Steven Heelein), fand im Jahr 2018 erstmals einen Kompositionswettbewerb für das StimmGold Vokalensemble zum kulturellen Jahresthema der Heimatstadt Regensburg „Stadt & Land & Fluss“ statt.

Helene Grabitzky

Helene Grabitzky, geboren und aufgewachsen in Passau, studierte zunächst gymnasiale Schulmusik an der Universität Regensburg und anschlieflend Gesangspädagogik an der HfKM Regensburg. Ihre vokale Ausbildung erhielt die Sopranistin von Dorothée Rabsch und Christian Schmidt-Timmermann. Als Mitglied namhafter Chöre und Vokalensembles wie dem Heinrich-Schütz-Ensemble Vornbach und der Audi Jugendchorakademie arbeitete sie mit Dirigenten wie Ulf Schirmer, Kent Nagano, Howard Arman, Florian Helgath oder Helmut Rilling zusammen.
Helene Grabitzky ist freie Mitarbeiterin beim MDR Rundfunkchor in Leipzig und festes Mitglied bei Vocappella Innsbruck. Sie arbeitete von 2016 bis 2019 als Dozentin für Gesang, Musiktheorie und Chor an der Akademie für Darstellende Kunst Bayern in Regensburg und übernahm die musikalische Leitung verschiedener Kindertheater- und Musicalproduktionen. Seit dem Schuljahr 2018/19 unterrichtet sie an den Landesmusikschulen Ötztal und Mittleres Oberinntal. In der Spielzeit 2018 war sie in der Neuproduktion „Die Vorübergehenden“ an der Staatsoper München sowie als „Audrey II“ in „Der kleine Horrorladen“ am Akademietheater Regensburg zu hören.

Christina Müller

Christina Müller, geboren und aufgewachsen in der nördlichen Oberpfalz, besuchte nach dem Gymnasium zwei Jahre die Berufsfachschule für Musik in Sulzbach-Rosenberg. Dort erhielt sie Unterricht bei Jürgen Nennemann in Gesang und Katrin Arzberger in Klavier. Das Musikstudium führte sie nach Regensburg, an die Hochschule für kath. Kirchenmusik und Musikpädagogik, an der sie 2013 den Bachelor Instrumentalpädagogik Klavier (bei Franz Prechtl), 2015 den Bachelor Chorleitung/Dirigieren (bei Kunibert Schäfer) und im November 2017 den Master Klavierpädagogik (bei Eugen Dietrich) abschloss.
Im Jahr 2012 übernahm Christina Müller die Leitung des Gesangvereins Regenstauf und hat sie bis jetzt inne. Ihre Tätigkeit als Chorsängerin hat sie von 2014 bis 2018 durch ihr Engagement im Neuen Kammerchor der HfKM Regensburg vertieft. Seit September 2017 ist sie an der Musikschule in Hemau als Lehrkraft für Klavier angestellt, seit Juni 2018 wirkt sie dort als Leitung. Sie ist außerdem an der Sing- und Musikschule Sulzbach-Rosenberg angestellt.

Marlene Kraft

Marlene Kraft, geboren in Passau, genoss eine fundierte musikalische Ausbildung an der städtischen Musikschule Passau, der Musikschule im Landkreis Passau und am musischen Gymnasium Freudenhain. Dort wurde ihre Leidenschaft am Chorsingen entfacht, der sie bis heute treu geblieben ist.
Frühe Erfahrungen sammelte sie u.a. im Schul-und Kammerchor des Auersperg-Gymnasiums und der Domsingschule Passau. Derzeit ist sie aktives Chormitglied des Heinrich-Schütz-Ensembles und der Audi-Jugendchorakademie unter der Leitung von Prof. Martin Steidler. Mit diesen Ensembles bekam sie die Möglichkeit an international renommierten Wettbewerben teilzunehmen und bei diversen CD-Aufnahmen und Konzertreisen mitzuwirken.

Christoph Schäfer

Der gebürtige Münchner Christoph Schäfer studierte Dirigieren an der Hochschule für Musik und Theater München (Michael Gläser), der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (Erwin Ortner, Konrad Leitner) sowie an der Hochschule für katholische Kirchenmusik & Musikpädagogik Regensburg (Roman Emilius, Tetsuro Ban). Parallel zu diesem künstlerischen Studiengang absolvierte er an der Universität Regensburg das Staatsexamen für Lehramt Musik am Gymnasium.
Neben seinem musikalischen Elternhaus spielte der Dirigent Enoch zu Guttenberg eine zentrale Rolle in der dirigentischen Entwicklung Christoph Schäfers. Dieser unterstützte und begleitete ihn bis zuletzt als Mentor und musikalischer Förderer und ermöglichte ihm Auftritte an großen Konzerthäusern im In- und Ausland. Seit 2016 leitet Schäfer das Junge Orchester des Akademischen Gesangvereins München, seit dem Wintersemester 2017/18 unterrichtet er Chorleitung an der Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg und gründete Hochschulchöre an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg sowie der Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut.
Im März 2019 wurde er in das Dirigentenforum aufgenommen, dem bundesweiten Förderprogramm des Deutschen Musikrats für den dirigentischen Spitzennachwuchs.

Marlo Honselmann

Marlo Honselmann stammt aus Winterberg und bekam in früher Kindheit seinen ersten Klavierunterricht. Er studiert derzeit im Master Gesangspädagogik bei Christian Schmidt-Timmermann an der HfKM Regensburg und Gymnasiallehramt (Musik als Doppelfach) an der Universität Regensburg. Zusätzlich schloss er dort ein klavierpädagogisches Studium erfolgreich ab. Seit 2018 wirkt er als Lehrbeauftragter für Gesang an der HfKM Regensburg.
Von 2013 bis 2018 war Marlo Honselmann Mitglied in der Audi Jugendchorakademie. In diesem Rahmen übernahm er häufig Solopartien, beispielsweise bei der Eröffnung der Hamburger Elbphilharmonie. Sein Theaterdebüt gab er im Juni 2018 am Theater Fürth in der Oper „Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung“ von Detlev Glanert in der Rolle des Mordax. Neben seinen solistischen Tätigkeiten ist Marlo Honselmann als Choraushilfe aktiv (u.a. Ensemble cantissimo) und Mitglied im Neuen Kammerchor Regensburg.

Jakob Steiner

Jakob Steiner, aufgewachsen in München, studierte Chordirigieren bei Kunibert Schäfer, Sigvards Kļava, Markus Utz und Anders Eby. Wichtige Impulse für seine Gesangsausbildung erhielt er von Anja Zügner, Christian Schmidt-Timmermann und Roswitha Müller. Im Neuen Kammerchor Regensburg und der Audi Jugendchorakademie sammelte er Chorerfahrung und ist nun Mitglied im ensemble cantissimo sowie im Schweizer Vokalconsort. Jakob Steiner ist freiberuflich als Chorleiter (Kammerchor spec|trum, Männerchor Frohmuth Industriequartier) und Musikjournalist (Neue Zürcher Zeitung) tätig.