Das Regensburger Vokalensemble StimmGold wurde von Studierenden der Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg (HfKM) und der Fakultät für Musikpädagogik an der Universität Regensburg gegründet. Die sechs klassisch ausgebildeten Sänger verbindet neben jahrelanger Ensemblepraxis und reichhaltiger Chorerfahrung vor allem die Freude am gemeinsamen Singen anspruchsvoller Werke. Als Schwerpunkt des Ensembles gilt die deutsche romantische Vokalmusik sowie aktuelle A-Cappella-Literatur, darunter Uraufführungen zeitgenössischer Werke und moderner Arrangements, in denen die professionellen Stimmen mit Ausdrucksstärke und harmonischer Transparenz überzeugen.
Nach diversen Auftragskompositionen der letzten Jahre (u.a. Rihards Dubra, Steven Heelein und Bernhard Hofmann) fanden in den Jahren 2018, 2019 und 2020 Kompositionswettbewerbe für das StimmGold Vokalensemble zum kulturellen Jahresthema der Heimatstadt Regensburg statt. Diese Reihe wird im Jahr 2021 mit dem Thema „Nahsicht“ fortgesetzt. Im November 2019 erschien die erste CD des Ensembles „Goldene Momente zur Weihnacht“ bei Spektral Records. Beim gleichen Label folgt 2021 die zweite CD-Einspielung mit sechsstimmigen Werken von Hans Leo Haßler, Heinrich Schütz, der Auftragskomposition „Farben der Glocke“ von Enjott Schneider sowie Preisträgerwerken der vergangenen Regensburger Kompositionswettbewerbe.

Lucia Boisserée

Die Münchner Sopranistin Lucia Boisserée stand bereits als Neunjährige mit dem Kinderchor des Staatstheaters am Gärtnerplatz solistisch auf der Bühne.
Im Jugendalter wurde sie in den Bayerischen Landesjugendchor aufgenommen und erhielt die Begabtenförderung des Bayerischen Musikrats in der Bayerischen Singakademie mit Gesangsunterricht bei Tanja d’Althan.
Zudem wurde sie für das von Pia Praetorius initiierte und begleitete Stipendium für Alte Musik in St. Egidien Nürnberg ausgewählt.
Nach ihrem Bachelor in Elementarer Musik- und Gesangspädagogik schloss sie 2021 ihr Gesangsstudium in Nürnberg bei Rebecca Martin mit Auszeichnung ab und widmet sich seitdem im Master in Salzburg intensiv der Alten Musik unter Betreuung von Andreas Scholl.
Sie wirkte bei Projekten verschiedenster Ensembles mit, unter Anderem dem Jungen Vokalensemble München, Leitung Julia Blank, dem Kammerchor Stuttgart, Leitung Frieder Bernius, Konzerten der Renaissancemusik mit Hartwig Groth und dem Vokalensemble Rastatt, Leitung Holger Speck.
Dazu führt sie eine rege Konzerttätigkeit als Solistin mit Werken wie „Paulus“ von Mendelssohn Bartholdy, den großen Oratorien und Kantaten von Bach, der „Marienvesper“ von Monteverdi in solistischer Besetzung, der „Cäcilienmesse“ von Gounod, dem „Stabat Mater“ von Scarlatti und Pergolesi, sowie zahlreichen weiteren Kantaten und Messen.
Ihr Bühnendebüt gab sie 2018 bei der Operette „Frau Luna“ in der Rolle der „Marie“. 2019 war sie im Nürnberger Opernhaus in der zeitgenössischen Oper „IQ“ von Enno Poppe zu sehen.

Christina Müller

Christina Müller, geboren und aufgewachsen im Landkreis Neustadt an der Waldnaab, besuchte nach dem Gymnasium zwei Jahre die Berufsfachschule für Musik in Sulzbach-Rosenberg. Dort erhielt sie Unterricht bei Jürgen Nennemann im Fach Gesang und bei Katrin Arzberger im Fach Klavier. Das Musikstudium führte sie an die HfKM Regensburg, an der sie den Bachelor Instrumentalpädagogik Klavier (Franz Prechtl), den Bachelor Chorleitung/Dirigieren (Kunibert Schäfer) und den Master Klavierpädagogik (Eugen Dietrich) abschloss.
Seit ihrem Studienbeginn sammelte sie Erfahrung als Chorleiterin in verschiedenen Chören. Ihre Tätigkeit als Chorsängerin vertiefte sie von 2014-2018 durch ihr Engagement im Neuen Kammerchor Regensburg. Sie unterrichtet als Lehrkraft in verschiedenen Fächern an der SMS Sulzbach-Rosenberg und an der Musikschule Hemau e.V., an der sie auch die Leitung innehat.

Marlene Kraft

Marlene Kraft, geboren in Passau, genoss eine fundierte musikalische Ausbildung an der städtischen Musikschule Passau, der Musikschule im Landkreis Passau und am musischen Gymnasium Freudenhain. Dort wurde ihre Leidenschaft am Chorsingen entfacht, der sie bis heute treu geblieben ist.
Reichlich Chorerfahrung sammelte sie in der Domsingschule Passau, im Neuen Kammerchor Regensburg, dem Extrachor des Theater Regensburg, dem Heinrich-Schütz-Ensemble und der Audi-Jugendchorakademie. Mit letzteren Ensembles bekam sie die Möglichkeit an international renommierten Wettbewerben teilzunehmen und bei diversen CD-Aufnahmen und Konzertreisen mitzuwirken. Derzeit ist sie Musikbeauftragte im Bereich Grundschule.

Christoph Schäfer

Christoph Schäfer studierte Dirigieren und Chorleitung in München, Wien und Regensburg. Er besuchte Meisterkurse bei Joshua Rifkin, Georg Grün, Enrico Delamboye, Ekkehard Klemm, Ko Matsushita, Gerrit Prießnitz, Elias Grandy und arbeitete u.a. bereits mit: WDR Funkhausorchester, WDR Rundfunkchor, Münchner Symphoniker, Hofer Symphoniker, Prager Philharmoniker, Chor&Orchester der Musikalischen Komödie Leipzig, Philharmonisches Orchester Heidelberg, Chor&Orchester der Klangverwaltung München, Philharmonia Chor Stuttgart, Neuer Kammerchor Regensburg, Singakademie Dresden. Unter seiner Initiative wurden Hochschulchöre an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg und an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut gegründet sowie das sinfonisch besetzte TonWerk Orchester München. Seit 2019 ist er Conducting Fellow im renommierten FORUM DIRIGIEREN, dem bundesweiten Förderprogramm des Deutschen Musikrats für den dirigentischen Spitzennachwuchs. Im September 2021 erschien sein erstes Fachbuch “Dirigieren Plus” beim Bärenreiter Verlag Kassel.

Marlo Honselmann

Marlo Honselmann stammt aus Winterberg und bekam in früher Kindheit seinen ersten Klavierunterricht. Er studiert derzeit im Master Gesangspädagogik bei Christian Schmidt-Timmermann an der HfKM Regensburg und Gymnasiallehramt (Musik als Doppelfach) an der Universität Regensburg. Zusätzlich schloss er dort ein klavierpädagogisches Studium erfolgreich ab. Seit 2018 wirkt er als Lehrbeauftragter für Gesang an der HfKM Regensburg.
Von 2013 bis 2018 war Marlo Honselmann Mitglied in der Audi Jugendchorakademie. In diesem Rahmen übernahm er häufig Solopartien, beispielsweise bei der Eröffnung der Hamburger Elbphilharmonie. Sein Theaterdebüt gab er im Juni 2018 am Theater Fürth in der Oper „Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung“ von Detlev Glanert in der Rolle des Mordax. Neben seinen solistischen Tätigkeiten ist Marlo Honselmann als Choraushilfe aktiv (u.a. ensemble cantissimo) und Mitglied im Neuen Kammerchor Regensburg.

Jakob Steiner

Jakob Steiner studierte an der Zürcher Hochschule der Künste Musiktheorie bei Andreas Brenner, Burkhard Kinzler und Mathias Steinauer sowie Kirchenmusik (Hauptfach Chorleitung) bei Markus Utz und Anders Eby. Seine Hochschullaufbahn begann an der Hochschule für katholische Kirchenmusik & Musikpädagogik Regensburg, an der er Grundstudien in Dirigieren/Chorleitung bei Kunibert Schäfer und Kirchenmusik (Schwerpunkt Gesang) u.a. bei Anja Zügner und Christian Schmidt-Timmermann abschloss, und führte ihn an die Lettische Musikakademie Jāzeps Vītols und die Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Er ist seit 2020 Bariton im Vokalsolistenensemble Singer Pur. Als festes Mitglied beim ensemble cantissimo und dem Schweizer Vocalconsort wirkte er in den letzten Jahren bei zahlreichen Konzertreisen und diversen CD-Aufnahmen mit. Jakob Steiner ist freiberuflich als Chorleiter (Kammerchor spec|trum, Männerchor Frohmuth Industriequartier) tätig sowie Dozent an der Münchner Kantorenschule.